5 Häufige CBD-Mythen & Missverständnisse

CBD und seine vielen interessanten Facetten und Bereiche der Behandlungsmöglichkeiten

5 Häufige CBD- Mythen und Missverständnisse

Mythos 1: Hilft CBD gegen Krankheiten 

Oft raten CBD Naysayer gegen das benutzen von CBD Produkten da diesen hinterher gesagt wird das sie keine Medizinischen nachweise haben. Andere sagen auch es gibt Hinweise darauf, dass CBD bei der Behandlung einiger Erkrankungen nützlich sein könnte, aber es gibt nur wenige konkrete Beweise.

Diese Gerüchte oder Mythen über CBD sind jedoch falsch.

Im Gegenteil, CBD wurde in 2019 von der Federal Drug Administration (FDA) als offizielle Medizin für spastische Erkrankungen wie Epilepsie oder Tourette-Syndrome anerkannt. Zusätzlich werden CBD Öle auch oft an Patienten mit chronischen oder vergänglichen Schmerzen verschrieben. CBD hilft dabei bei Migräne oder sogar Rücken Schmerzen. In 2014 fand sogar eine italienische Studie, dass CBD das Wachstum von Darmkrebs Zellen Hemmen kann. Eine 2017, brasilianische Studie fand dass eine gruppe von CBD Benutzern weniger soziale Angst hatten als eine Testgruppe die ein Placebo einnahm.

Seit der Illegalisierung von Cannabis als Droge in 1970, wurde die Hemp Pflanze umfangreich studiert. Wodurch anbei Wege gefunden wurden die aktiven Wirkstoffe der Pflanze, sowie THC und CBD, zu trennen und die gesundheitlich hilfreichen Wirkstoffe heraus zu filtern. Dadurch kann mit aller Sicherheit gesagt werden, dass die Wirkungen von CBD wissenschaftlich hinterlegt ist.

Mythos 2: CBD ist eine Droge

Die Weibliche Cannabis Pflanze enthält THC sowie CBD. Wobei THC als Wirkstoff gilt der „high“ oder „stoned“ macht. CBD jedoch enthält eine entspannende Wirkung für Muskeln und Seele.

Wie zuvor erwähnt wurde durch langes und umfangreiches experimentieren die aktiven Wirkstoffe der Cannabis Pflanze getrennt, wodurch CBD Öle nur mehr die positiven Wirkungen der Cannabis Pflanze beinhalten.

Mythos 3: CBD ist ein Marketing Betrug
 

Die Wellness Industrie wird oft beschuldigt Produkte zu veröffentlichen die wenig oder keine Wirkung haben und sich nur auf Placebo Effekte verlassen. Obwohl diese Klagen bei Energie Steinen und ähnlichen Produkten Möglicherweise der Wahrheit entsprechen, ist das Gegenteil der Fall bei CBD-Ölen.

CBD-Öle und ihre positiven Wirkungen sind wissenschaftlich hinterlegt, wobei sie nicht als Scham bezeichnet werden können sondern als ein Wellness Produkt, welches das Leben vieler Menschen bessern kann. Obwohl ich zustimme das CBD in der Beauty und Wellness Industrie oft als Scham verwendet wird, sowie als Haaröl oder in Eyelinern, ist es nicht fair CBD als Ganzes zu verwerfen. Um authentische und wirksame CBD Produkte zu finden checken sie Vital Hemp aus - bei: https://vitalhemp.de/.

Mythos 4: CBD ist nur Medizinisch

Obwohl CBD für viele medizinische Zwecke verwendet wird ist das nicht der Einzige Nutze. CBD kann auch verwendet werden als ein Stress Reduktionsmittel, ein Immunsystem stärker, als Schlafmittel, oder sogar um die Stimmung zu bessern.

Mythos 5: CBD macht Müde

Hohe Dosierungen von CBD können eine sedative Wirkung haben. Aber gemäßigte Dosierungen von CBD-Ölen können energetisierende Wirkungen sowie höherer Fokus oder bessere Laune hervorrufen.

Teste eine Auswahl von CBD Produkten GRATIS und erzähle uns deine Erfahrung, damit wir dir das beste Produkt vorzeigen können. Zusammen glücklich mit Happy Herbs. 

© 2021 by Happy Herbs.