Dog sipping oil-no logo.jpg

CBD für Hunde und Haustiere

Aktuelle Forschungsergebnisse über die Benutzung von CBD bei Hunden und Haustieren.

CBD für Hunde und Haustiere

Wie bei jedem Haustier-Wellness-Trend gibt es auch beim CBD-Öl für Hunde viele Informationen im Internet. Natürlich möchten Sie das Beste für Ihren Welpen tun, welches zu der Frage führt: Was muss ich über CBD-Öl wissen, bevor ich es meinem Hund gebe?

Was ist CBD Öl?

CBD oder Cannabidiol ist eine Zusammensetzung, die in Cannabis und Hanf vorkommt. Es ist wichtig zu beachten, dass CBD Öl kein Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) enthält, welches eine Zusammensetzung ist, die Marihuana seine psychoaktiven Eigenschaften verleiht. Die meisten CBD-Produkte stammen daher aus Hanf und nicht aus Marihuana.

Was bewirkt CBD bei meinem Hund?

CBD wird Ihr Haustier nicht „high“ machen, es stellt sich jedoch heraus, dass es verschiedene positive Effekte hat. Wie zum Beispiel die Beruhigung von Angstzuständen, Schmerzlinderung und Entzündung und sogar Verringerung der Häufigkeit und Intensität von Krampfanfällen. CBD kann auch verwendet werden, um Menschen sowie Tieren zu helfen, nachts zu schlafen.

Derzeit gibt es keine formelle Studie darüber, wie CBD Hunde beeinflusst. Wissenschaftler wissen, dass Cannabinoide mit den Endocannabinoidrezeptoren im zentralen und peripheren Nervensystem interagieren, um das Gleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten und ihn in einem normalen gesunden Zustand zu halten.

Welche Gesundheitsprobleme kann CBD bei Hunden Lösen?

Zwar gibt es keine endgültigen wissenschaftlichen Daten zur Verwendung von CBD bei der Behandlung von Hunden, allerdings gibt es vereinzelte Hinweise von Hundebesitzern, dass es Schmerzen, insbesondere neuropathische Schmerzen, behandeln und zur Kontrolle von Anfällen beitragen kann.

 

Wissenschaftler weisen darauf hin das CBD auch wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften, kardialen Vorteile, Wirkung gegen Übelkeit, Appetitstimulation, Wirkung gegen Angstzustände und wegen möglicher Vorteile gegen Krebs verwendet. Obwohl es keine schlüssigen Daten zu dieser Anwendung gibt.

 

Die AKC Canine Health Foundation (CHF) fördert über das College für Veterinärmedizin und Biomedizin der Colorado State University eine Studie, in der die Verwendung von CBD bei behandlungsresistenten epileptischen Hunden untersucht wird. Der CHF hofft, dass dies die erste Studie sein wird, die wissenschaftliche Daten zur Verwendung von CBD bei Hunden mit dieser Erkrankung erhält.